Yhvhbfedsvite0d4wr1j

Weniger Blitzschäden 2015 - Versicherer zahlen 220 Millionen Euro

News   •   Aug 24, 2016 11:46 CEST

Die durch Blitze verursachten Schäden sind im vergangenen Jahr deutlich zurückgegangen. Die Hausrat- und Wohngebäudeversicherer zahlten 2015 insgesamt 220 Millionen Euro für 340.000 Blitz- und Überspannungsschäden.

Xmjugi19ysai0dx8w0gf
Aw4c1gu8iedvtmkuphyf

Tipps und Themen 8-2016

News   •   Aug 02, 2016 17:00 CEST

Bereits seit 2002 gibt es die Energieeinsparverordnung (EnEV), an der fast kein Bauherr vorbeikommt. Geschnieft und gehustet wird immer. Dabei sind Kinder deutlich öfter erkältet als Erwachsene: Ihr Immunsystem ist noch nicht auf die vielen unterschiedlichen Viren eingestellt, die Erkältungskrankheiten verursachen. Dieses und noch viel mehr lesen Sie in der aktuellen Ausgabe.

Ulxqrbnwex1u8sqhvadk
Aw4c1gu8iedvtmkuphyf

Die Energieeinsparverordnung ist für die meisten Gebäude bindend

Blog-Einträge   •   Aug 02, 2016 10:00 CEST

(August 2016) Bereits seit 2002 gibt es die Energieeinsparverordnung (EnEV), die Vorgaben festlegt für die Heizungs- und Klimatechnik sowie den Standard der Wärmedämmung von Gebäuden. An ihr kommt fast kein Bauherr vorbei. Daran erinnert die SIGNAL IDUNA Gruppe.

Ur4yoazza2k5ezszbe8e
Aw4c1gu8iedvtmkuphyf

Erkältungskrankheiten bei Kindern: Bettruhe und viel trinken

Blog-Einträge   •   Aug 01, 2016 17:00 CEST

(August 2016) Geschnieft und gehustet wird immer, gerade in Familien mit kleineren Kindern. Besonders bei letzteren gesellt sich zum normalen grippalen Infekt nicht selten erhöhte Temperatur oder gar Fieber. Das ist in der Regel nicht dramatisch, so die SIGNAL IDUNA.

Pwubesfvqvdx6xbzr5x4
Aw4c1gu8iedvtmkuphyf

Elementarschutz - Auch für Betriebe essentiell

Blog-Einträge   •   Aug 01, 2016 10:38 CEST

(August 2016) In diesem Jahr hat das Wetter wieder nicht an Extrem-Kapriolen gespart. So verursachten allein die schweren Unwetter Ende Mai und Anfang Juni versicherte Schäden von rund 1,2 Milliarden Euro.

Media no image
Aw4c1gu8iedvtmkuphyf

Zika-Virus: Bei Fernreisen Vorsicht walten lassen

Blog-Einträge   •   Jul 31, 2016 15:06 CEST

(August 2016) Fernreisen stehen bei den Deutschen nach wie vor hoch im Kurs. Doch warten oft nicht nur Sonne, Strand und Palmen auf die Urlauber, sondern auch Infektionskrankheiten. So stellt beispielsweise in Süd- und Mittelamerika, Afrika und Ozeanien das Zika-Virus (ZIKV) eine gewisse Gefahr dar, erinnert die SIGNAL IDUNA.

Zum ersten Mal nachgewiesen wurde ZIKV bereits 1947 im Zika-Wald in Uganda. Von einzelnen Ausbrüchen abgesehen, blieb der Erreger unauffällig, bis er es 2015 in die Schlagzeilen schaffte. Seit rund einem Jahr häufen sich in Mittel- und Südamerika – schwerpunktmäßig Brasilien und Kolumbien – schwere Missbildungen bei Neugeborenen. Inzwischen ist sicher, dass diese Schädigungen direkt in Zusammenhang stehen mit einer Infektion mit dem Zika-Virus.

Hauptüberträger des Virus sind verschiedene Mückenarten der Gattung Aedes, zu denen beispielsweise auch die Asiatische Tigermücke gehört, die sich inzwischen in Europa ausbreitet. Nachgewiesen ist allerdings auch eine Übertragung durch Geschlechtsverkehr. Für einen gesunde Erwachsene und Kinder ist eine Zika-Infektion meistens harmlos und verläuft nicht selten ohne die typischen Symptome wie etwa Fieber, Hautausschlag und Gelenkschmerzen.

Problematisch ist es, wenn sich Schwangere infizieren, denn in solchen Fällen gilt es als sicher, dass es zu Fehlbildungen beim Ungeborenen kommt. Frauen die bereits schwanger sind oder einen Kinderwunsch hegen, sollten daher von Reisen in Risikogebiete absehen. Wer unbedingt reisen muss, sollte sich vorher bei einem Tropenmediziner informieren.

Vor Ort ist es wichtig, die üblichen Schutzmaßnahmen einzuleiten, so die SIGNAL IDUNA, damit die Mücken gar nicht erst zum Zuge kommen. Das bedeutet beispielsweise, Mückengitter vor den Fenstern anzubringen, unter Moskitonetzen zu schlafen und das Tragen langer, heller Kleidung. Chemische Mittel, sogenannte Repellents, die es als Sprays in Apotheke und Drogeriemarkt gibt, bieten einen zusätzlichen Schutz. Von elektrischen Verdampfern raten Experten dagegen ab. Im Zweifelsfall, empfiehlt die SIGNAL IDUNA aber, medizinischen Rat einzuholen.

Nach Rückkehr sollten Frauen, die sich Sorgen machen, dass sie sich eventuell infiziert haben, ihren Gynäkologen aufsuchen. Zudem ist es dann ratsam, innerhalb der nächsten acht Wochen nicht schwanger zu werden. Männern empfiehlt der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amts, noch zwei Monate nach ihrer Rückkehr Kondome zu benutzen.

Weitere Infos zu Zika-Virus und seiner Verbreitung halten beispielsweise vor:

Robert-Koch-Institut: www.rki.de

Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin: www.dtg.org

Auswärtiges Amt: www.auswaertiges-amt.de

(August 2016) Fernreisen stehen bei den Deutschen nach wie vor hoch im Kurs. Doch warten oft nicht nur Sonne, Strand und Palmen auf die Urlauber, sondern auch Infektionskrankheiten. So stellt beispielsweise in Süd- und Mittelamerika, Afrika und Ozeanien das Zika-Virus (ZIKV) eine gewisse Gefahr dar, erinnert die SIGNAL IDUNA.

Erfahren Sie mehr
Fmg4l6a4mu09sqvt1vap
Aw4c1gu8iedvtmkuphyf

Gemüse allein genügt nicht - auch die Zubereitung spielt eine entscheidende Rolle

Blog-Einträge   •   Jul 30, 2016 17:00 CEST

(August 2016) Denkt man an gesunde Ernährung, denkt man in erster Linie an Art, Qualität und Herkunft der verwendeten Lebensmittel. Doch ebenso wichtig wie das „Was“ ist die richtige Zubereitung. Darauf macht die SIGNAL IDUNA aufmerksam.

Tt5hg9abomvlokbuxgts
Aw4c1gu8iedvtmkuphyf

Umfrage Lebensversicherung: Sicherheitsbedürfnis vor Renditewunsch

Blog-Einträge   •   Jul 30, 2016 10:51 CEST

(August 2016) Etwa jeder dritte Deutsche sieht in privaten Lebens- und Rentenversicherungen das nach wie vor sicherste Instrument für die Altersvorsorge. Das ist eines der Ergebnisse einer repräsentativen YouGov-Umfrage im Auftrag der SIGNAL IDUNA Gruppe.

Pw8fcfxfs17ryj4qsvrx

HANSAINVEST plant bis 2020 Investitionen in Höhe von mehr als 2,5 Mrd.

Blog-Einträge   •   Jul 29, 2016 16:51 CEST

(August 2016) Die HANSAINVEST, Investmenttochter der SIGNAL IDUNA Gruppe, startet eine eigenständige Gesellschaft für Immobilien und Infrastruktur. Die neue HANSAINVEST Real Estate GmbH soll ab Januar 2017 Vermögenswerte in Höhe von rund 4,2 Milliarden Euro managen. Es ist beabsichtigt, bis 2020 weitere 2,5 Mrd. Euro in Immobilien und Infrastruktur zu investieren.

Mbykm8our4kqxrx2bgjk

Anteil der erwerbstätigen 65- bis 70-Jährigen immer höher

News   •   Jul 12, 2016 16:30 CEST

Jeder Sechste in der Altersgruppe zwischen 65 und 70 arbeitet noch. Am höchsten ist die Beschäftigungsquote in Baden-Württemberg, am niedrigsten in Sachsen-Anhalt. Auf Kreisebene führt Vechta in Niedersachsen, Mansfeld-Südharz belegt den letzten Platz.

  • Pressekontakt
  • Pressesprecher und Leiter Unternehmenskommunikation
  • edzard.benmtnmann@signal-igqdupinaybodjw.dzovve
  • 0231 135-3539

  • Pressekontakt
  • Pressereferent
  • stv. Pressesprecher Unfall- und Sachversicherungen
  • claus.rehse@signal-iduna.de
  • 0231 135-4245

  • Pressekontakt
  • Pressereferent
  • stv. Pressesprecher private Krankenversicherungen
  • xmbajuerlggedkn.sckdhacowvefersp@siggcspxpnalwkxl-idunrea.tede
  • 0231 - 135 2045

  • Pressekontakt
  • Pressereferent
  • stv. Pressesprecher Lebensversicherung, Finanzen
  • thetscymkurmxvokwromqkascnao.wedrionchuf@sigpknal-iduna.de
  • +40 - 4124 3834

Über SIGNAL IDUNA

Partner von Handwerk und Mittelstand

1999 fusionierten die 1907 gegründeten Dortmunder SIGNAL Versicherungen mit der Hamburger IDUNA NOVA Gruppe, gegründet 1906, zur SIGNAL IDUNA Gruppe. Der Deutsche Ring Krankenversicherungsverein, Hamburg, schloss sich 2009 dem Gleichordnungskonzern an. Die Konzern-Obergesellschaften sind genossenschaftlich organisiert. Als Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit orientieren sie sich primär am Interesse ihrer Mitglieder, also der Versicherten.

Unter dem Dach der SIGNAL IDUNA finden sich auch Spezialversicherer für den öffentlichen Dienst sowie ein komplettes Angebot an modernen Finanzdienstleistungen. Dazu gehören Bausparprodukte, Immobilienfinanzierungen, Investmentanlagen und Bankdienstleistungen. Die Kernkompetenz der Gruppe liegt in der Absicherung aller Lebensrisiken der privaten Haushalte und in der maßgerechten Risikodeckung für die Betriebe der mittelständischen Wirtschaft.

Die SIGNAL IDUNA Gruppe erzielt Beitragseinnahmen von etwa 5,6 Milliarden Euro. Mit rund 62 Milliarden Euro Vermögensanlagen verfügt die Gruppe über eine beachtliche Finanzkraft. Der Gleichordnungskonzern betreut mehr als zwölf Millionen versicherte Personen und Verträge.

Adresse

  • SIGNAL IDUNA
  • Joseph-Scherer-Straße 3
  • 44139 Dortmund
  • Deutschland